In der ÖVSE-Tagesstruktur arbeiten alle MitarbeiterInnen mit vollem Einsatz daran, unseren KundInnen trotz der aktuellen Umstände durch die Aufrechterhaltung unserer Betreuungsangebote Stabilität und Sicherheit zu vermitteln.

Stabilität:

Für unsere Arbeit ist Regelmäßigkeit wichtig. Wir arbeiten laufend am Erhalt von Fähigkeiten, dem Erlernen neuer Dinge und an der persönlichen Entwicklung und Selbständigkeit. Da es in dieser Zeit ständig Neuerungen und Veränderungen gibt, ist Stabilität besonders wichtig und uns ein großes Anliegen. Durch den geregelten Wochenablauf entstehen ein geordneter Rahmen zur persönlichen Orientierung und ein gutes Arbeitsklima. Dies macht positive Entwicklungen und Lernerfolge für unsere KlientInnen möglich.

Sicherheit:

Damit wir einen möglichst normalen ÖVSE-Tagesstrukturablauf anbieten können, arbeiten wir in Zeiten der Pandemie nach einem strengen Sicherheitskonzept. Dieses funktioniert gut, und wir passen es laufend an die aktuellen Vorgaben an:

  • Dazu gehört, dass nur symptomfreie Menschen zu uns kommen dürfen. Wir kontrollieren dies sehr genau. Unsere Gruppen sind streng getrennt und die Kontakte damit eingeschränkt. Natürlich tragen alle MitarbeiterInnen entsprechende Schutzausrüstung, und es wird auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln geachtet.
  • Sollte es zu einem Verdachtsfall oder einer Infektion kommen, melden wir dies an die zuständigen Stellen. Außerdem informieren wir datenschutzkonform alle Kontaktpersonen bzw. deren Wohnumfeld.

Ausblick:

Wir werden weiterhin alles daransetzen, ein den jeweiligen Gegebenheiten angepasstes, optimales Betreuungsangebot anbieten zu können. Unser Ziel ist es, unseren KlientInnen und deren Angehörigen einen sicheren Rahmen zu bieten, um diese schwierige Zeit gemeinsam bestmöglich meistern zu können.